Schwansee
Logo_PSK
VDH_Plakette_2014 - Kopie
Unser D - Wurf ist angekommen! Drei kernige Pinscher-Jungs in schwarz-rot!

Die Herkunft des Pinschers lässt sich nicht detailliert nachweisen. In der Literatur wird er aufgrund seiner Ähnlichkeit im Körperbau der Gruppe der vorgeschichtlichen Torfspitze zugeordnet, deren Knochen bei Ausgrabungen von Pfahlbauten der Jungsteinzeit gefunden wurden.

Gesichert ist seine Verwendung als Vertilger von Ratten und Mäusen in Pferdeställen seit Anfang des 19. Jahrhunderts, woraus sich auch die Bezeichnung “Rattler” erklärt. Zudem galt er neben dem Spitz als der ideale Wächter für Haus, Hof und Fuhrwerk.

Wir sind Mitglied   im PSK, VDH und FCI.     Unsere Welpen erhalten FCI-anerkannte Ahnentafeln!

Der Deutsche Pinscher war darüber hinaus bekannt für seine enge Bindung an den Menschen, sein freundliches Verhalten gegenüber Kindern, sowie für seine Reviertreue. Es war üblich, den Pinscher seine Aufgaben auf dem Hof allein und unbeaufsichtigt erfüllen zu lassen. Er neigte nicht zum Streunen und erkannte für gewöhnlich selbständig, wer das Revier betreten durfte und wer fremd war.

“Der Deutsche Pinscher ist eine deutsche Originalrasse, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts gezüchtet wurde. Vor dem Ersten Weltkrieg war der glatthaarige Pinscher verhältnismäßig stark verbreitet, aber nach Einführen der englischen Rassen, v.a. der Terrier, sank seine Beliebtheit auf dem Kontinent.”

   (Lit.: Humpál, N.: Rassehunde, 1982) 

HUMPAL_Rassehunde

Foto entnommen: Humpál, N.: Rassehunde, 1982

Dem Hauptzuchtwart des Pinscher-Schnauzer Klubs Werner Jung ist es zu verdanken, dass der Glatthaar- oder Mittelschlagpinscher in Form des Deutschen Pinscher nicht ausgestorben ist. Ihm gelang in Ende der 1950er Jahre mit der letzten eingetragenen und noch zuchttauglichen Pinscherhündin Kitti sowie vier zu groß geratenen Zwergpinschern den Deutschen Pinscher zu rekonstuieren und in kürzester Zeit einen Stamm von 60 Hunden aufzubauen.

Inzwischen gelang die Erweiterung des engen Genpools der Rasse durch die Einkreuzung schwarzer Mittelschnauzer in der Schweiz, die Einkreuzung einer Dobermannhündin durch Züchter Burkhard Voß 1989 in Deutschland, sowie durch vier genehmigte Pinscher-Schnauzer-Kreuzungswürfe in Finnland seit 1997.

[Home] [Unsere Hunde] [Rasse] [Eignung] [Wesen] [Geschichte] [Standard] [Zucht] [Links] [Aktuelles] [Archiv] [Kontakt/Gästebuch] [Impressum]

copyright 2017 by Jona Sobek